Was Kinder vor Allergien und Asthma schützt:

Im Kuhstall spielen und Rohmlich trinken

Drei braun-weiße Kälbchen gucken im Stall durch einen Bretterverschlag
So gesund: Kuhstalldreck schützt vor Allergien

Allergien sind weit verbreitet: Etwa jedes vierte Kind in Deutschland ist von einer Allergie betroffen, jedes zehnte Schulkind in Deutschland leidet an Asthma. Doch was verursacht Allergien? Neben der genetischen Veranlagung können auch Umweltfaktoren wie Passivrauchen, Ernährung oder Bewegungsmangel Allergien begünstigen. Und noch etwas spielt eine Rolle: die Umgebung, in der Kinder aufwachsen. Und da liegt der Bauernhof mit einer Vielzahl an Bakterien als Schutzfaktor vor Allergien ganz vorne. Das zeigen neue Studien.

Natürlicher Allergieschutz: Kuhstalldreck und Rohmilch

Auf dem Bauernhof wimmelt es vor Keimen und Dreck. Und genau den haben sich Allergieforscher aus München und Regensburg genauer angesehen. Denn es zeigte sich, dass Bauernhofkinder fünfmal seltener an Heuschnupfen und Asthma erkrankten. Sie waren regelmäßig im Kuhstall und tranken Rohmilch, direkt von den Kühen, sie bekamen also keine Supermarktmilch. Wenn Kinder also Rohmilch trinken und mit Tieren zusammenleben, scheinen sie ihr Immunsystem zu trainieren. Das wiederum entwickelt dann weniger Allergien. Wird Rohmilch erhitzt und behandelt, werden möglicherweise wichtige Darmbakterien, die das Immunsystem stabilisieren, zerstört. Potenziell gefährliche Keime kann man so zwar abtöten, aber das fördert offenbar die Allergiebereitschaft. Allerdings kann unbehandelte Milch für Stadtkinder ein gesundheitliches Risiko sein, die ungewohnten Keime können sie krankmachen. Forscher überlegen, ob sie der Milch gezielt („Bauernhof“-)Bakterien zusetzen, um einen Allergieschutz herzustellen. Ein interessanter Ansatz.

Mit Martha mehr über Milch wissen….

Nun haben Wissenschaftler die sogenannte Martha-Studie gestartet. Sie wollen sich die Wirkung von Milch auf den Allergieschutz näher ansehen. Erkranken Kinder, die nach der Stillzeit mit frischer, minimal behandelter Kuhmilch ernährt werden, seltener an Asthma als Babys, die herkömmliche Milch aus dem Supermarkt bekommen? Wer mehr dazu wissen will, Infos gibt es unter https://www.martha-studie.de/. Die Hoffnung ist, den natürlichen Allergieschutz des Immunsystem wieder anzukurbeln.

Bis dahin kann jeder aber auch etwas selbst für seinen Schutz vor Allergien und Asthma tun: Übergewicht, Bewegungsmangel und einseitige Ernährung vermeiden. Positiv wirken sich eine rauchfreie Umgebung aus, viel Bewegung an frischer Luft und auch der Kontakt zu Tieren.

Mehr Infos finden Sie unter: https://www.martha-studie.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.